Lofoten

Die Inseln der Lofoten

Wanderung auf der Insel Austvågøy

Start

Wanderungen

Fotogalerien

Reiseinformationen

Lofoten


Unterbringung


Wetter

Austvågøy


Gimsøy


Vestvågøy


Flakstadøy


Moskenesøy

Delpen


Festvågtinden


Fløya


Kongstindan


Tjeldbergtinden

Hoven

Mannen


Nonstinden


Offersøykammen


Skottinden

Nubben


Volandstinden

Helvetestinden


Munkebu


Reinebringen


Røren


Ryten

Austvågøy


Gimsøy


Vestvågøy


Flakstadøy


Moskenesøy

Geografie


Tourismusbüro


Reiseplan


Fluggesellschaft


Mobilität


Unterbringung


Reiseführer


Wanderführer


Wanderkarten


Wetter

Blick vom Kongstindan auf Svolvær

SeiteWanderungenAustvågøyKongstindan

Kongstindan

Die Wanderung auf den 552 Meter hohen Kongstindan bei Svolvær auf der Insel Austvågøy ist nicht schwierig und nur im letzten Abschnitt etwas anspruchsvoller. Die Wanderung führt über einen Vorgipfel des Kongstindan, der bereits mit spektakulären Blicken auf Lofotens Hauptstadt Svolvær aufwartet.

Ich parkte das Auto am Kraftwerk am kleinen Kongsvatnet und lief die Straße in Richtung Kongsmarka hinunter. Nach wenigen Metern wies eine Markierung ohne Aufschrift auf den Einstieg in den Pfad zum Kongstindan hin. Am Anfang musste ich häufiger steil über Felsbrocken hinauf steigen, bis ich auf einer sumpfigen Ebene ankam. Hier befindet sich ein kleiner See. Der Pfad ist durchgehend gut erkennbar und obendrein mit roten Punkten markiert. Nun stieg ich wieder steil hinauf in eine Höhe über 300 Meter, wo ich Anfang Juni noch fast flächendeckend mit Schnee konfrontiert wurde. Einen Pfad konnte ich nun zwar nicht mehr erkennen, aber zum Glück hatten Vorgänger Spuren im Schnee hinterlassen. In 380 Metern Höhe erreichte ich einen kleinen Vorgipfel. Hier fand ich überraschenderweise bereits ein Gipfelbuch, obwohl hier vom Kongstindan noch keine Rede ist. Nichtsdestotrotz hatte ich hier einen herrlichen Blick in Richtung Osten auf Svolvær und dessen Hausberg Fløya. In Richtung Westen ist der Gipfel des Kongstindan zum greifen nah. Nun verläuft der Pfad ausschließlich über den schmalen Grat zum Gipfel, den ich nach insgesamt etwas mehr als zwei Stunden erreichte. Wagemutige sind wohl über einen tiefer gelegenen Sattel zum noch höheren Løva weitergelaufen, wie Schneespuren verrieten. Aber ansonsten ist hier der Endpunkt der Wanderung erreicht. Im Westen erblickte ich den allgegenwärtigen Vågakallen. In unmittelbarer Nähe im Süden sah ich den Tjeldbergtinden, den ich bereits im letzten Jahr erwandert hatte. Und im Norden schaute ich auf das noch erfrorene und mit Schnee bedeckte Stornøkkvatnet hinunter.

GPX-Datei herunterladen

Umgebungskarte einblenden


Kongstindan Stornøkkvatnet Kongstindan

Kongstindan

Stornøkkvatnet

Kongstindan