Lofoten

Die Inseln der Lofoten

Wanderung auf der Insel Vestvågøy

Start

Wanderungen

Fotogalerien

Reiseinformationen

Lofoten


Unterbringung


Wetter

Austvågøy


Gimsøy


Vestvågøy


Flakstadøy


Moskenesøy

Delpen


Festvågtinden


Fløya


Kongstindan


Tjeldbergtinden

Hoven

Mannen


Nonstinden


Offersøykammen


Skottinden

Nubben


Volandstinden

Helvetestinden


Munkebu


Reinebringen


Røren


Ryten

Austvågøy


Gimsøy


Vestvågøy


Flakstadøy


Moskenesøy

Geografie


Tourismusbüro


Reiseplan


Fluggesellschaft


Mobilität


Unterbringung


Reiseführer


Wanderführer


Wanderkarten


Wetter

Blick vom Skottinden auf den Buksnesfjorden

SeiteWanderungenVestvågøySkottinden

Skottinden

Die Wanderung auf den 671 Meter hohen Skottinden bei Ballstad auf der Insel Vestvågøy ist durch die Höhendifferenz anstrengend. Verschnaufen kann man auf halber Strecke auf einer Hochebene. Es gibt während der Wanderung ständigen Blick auf den Nappsstraumen und am Gipfel gibt es eine großartige Sicht auf Ballstad und den Buksnesfjorden.

Die Anfahrt mit dem Auto erfolgt von Gravdal zum Weiler Sund am Nappsstraumen. Dann folgte ich der schmalen Straße, die mal asphaltiert, mal Schotterpiste ist, konsequent nach Süden. Irgendwann kommt ein Durchfahrtsverbotsschild mit »Privat vei« drauf. Hier gibt es eine Parkgelegenheit für drei Autos. Allerdings ist es von hier noch recht weit bis zum eigentlichen Beginn der Wanderung. Ich fuhr also trotzdem bis zum Ende der Straße in Vitting weiter und parkte an einem privaten Ort in unmittelbarer Nähe. Unangenehme Konsequenzen habe ich deshalb nicht erfahren. Kurz vor dem letzten Haus in Vitting weist ein Schild nach links zum Skottinden und markiert den Einstieg in die Wanderung. Zunächst lief ich mäßig steigend über einen stets gut sichtbaren Wiesenpfad. Dann ging es aber sehr steil hinauf, links am Vittingstinden vorbei. Nach einer knappen Stunde erreichte ich eine Hochebene wo ich mich erholen konnte. Hier hatte ich die Hälfte der Wanderung geschafft. Nun lief ich auf etwa gleicher Höhe weiter, während ich die Spitze des Skottinden sehen konnte. Aber lange dauerte die Verschnaufpause nicht, denn bald ging es wieder steil hinauf. Der immer noch gut sichtbare Pfad führt an der Westseite des Skottinden empor. Nach einer weiteren strapaziösen Stunde stand ich am Grat und konnte ich erstmalig in spektakulärer Weise auf Ballstad niederschauen. Hier war ich so gut wie am Gipfel, aber ich hatte bis dahin noch einige kleine Kletterpartien zu meistern. Wenige Minuten später stand ich dann oben am Gipfel und konnte atemberaubende Panoramen genießen. Nach Westen überblickte ich den gesamten Nappsstraumen, nach Osten schaute ich auf Ballstad und den Buksnesfjorden und nach Norden auf Leknes und den dahinter gelegenen Himmeltindan.

GPX-Datei herunterladen

Umgebungskarte einblenden


Vitting und Nappsstraumen Leknes Ballstad

Vitting und Nappsstraumen

Leknes

Ballstad